kontakt & impressum contact & imprint | datenschutz privacy policy
Auftakt Introduction Suche Index IPPNW-Concerts Bestellung Order Links
Vorankündigung
 
Sonntag, 16. September 2018, 11:00 Uhr im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie
IPPNW-Benefizkonzert
im Rahmen des Musikfests Berlin 2018

 
zugunsten von IPPNW (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Friedensnobelpreis 1985) und ICAN (Internationale Kampagne zur Ächtung und Verbot von Atomwaffen, Friedensnobelpreis 2017)
 
Einführung: 10:00 Uhr mit Repräsentanten von IPPNW und ICAN
Moderation: Gerhard Forck
 
Begrüßung: Dr. Alex Rosen (IPPNW) „Die Welt vor dem Atomkrieg – wo bleibt der Widerstand?“
 
Leoš Janácek: Suite für Streichorchester (1877)
Moderato - Adagio - Andante con moto - Presto - Adagio - Andante
 
Joseph Haydn: Cellokonzert Nr.1 C-Dur Hob VIIb:1 (1783) Moderato - Adagio - Allegro molto
 
Solist: Wolfgang Emanuel Schmidt
 
Pause
 
Dmitri Schostakowitsch: Kammersinfonie op. 110a (1960) nach dem Streichquartett Nr. 8
c-Moll op. 110 für Streichorchester arrangiert von Rudolf Barschai
 
Largo - Allegro molto - Allegretto - Largo - Largo
 
Metamorphosen Berlin
Leitung: Wolfgang Emanuel Schmidt
 
Eine gemeinsame Veranstaltung von IPPNW-Concerts, Berliner Festspiele / Musikfest Berlin und Stiftung Berliner Philharmoniker
 
Nach dem Konzert laden wir zum Nachgespräch bei Wein, Wasser und Brot im Foyer Kammermusiksaal
 
© Fotos: Simon Pauly
 
 
 Kartenbestellung
 
Preisgruppe I Euro 35,-
Preisgruppe II Euro 25,-
Preisgruppe III Euro 15,-
Preisgruppe IV Euro 10,-
 
(Zuzüglich Euro 2,00 Versandkosten)
 
 
    
 
 

Die Kammerphilharmonie Metamorphosen Berlin wurde von Indira Koch und Wolfgang Emanuel Schmidt im Jahr 2010 gegründet. Mitglieder des Ensembles sind Musiker der führenden Berliner Orchester, angesehene Kammermusiker sowie internationale Preisträger, wie u.a. des Internationalen Tschaikowsky Wettbewerbs in Moskau, des Deutschen Musikwettbewerbs oder etwa des Tonali Wettbewerbs in Hamburg. Metamorphosen Berlin konzertierte in Deutschland, Spanien und der Schweiz mit berühmten Solisten wie zum Beispiel Gary Hoffman, Frans Helmerson, Julius Berger und Young-Chang Cho.

Beim Internationalen Musikfest in Goslar ist das Kammerorchester „Orchestra in Residence“. Das Ensemble widmet sich intensiv der modernen Musik und führte so bereits einige Werke u.a. von Helmut Abel und Sören Nils Eichberg zur Uraufführung.

Bei Sony Classical erschien die CD „Inspiration“ mit Werken von Dvorak, Herbert und Suk sowie die CD „Serenade“, die sich Tschaikowsky widmet. Diese CD wurde international mit besten Kritiken bedacht und wurde unter anderem mit dem Melómano de Oro ausgezeichnet.

Die Kammerphilharmonie Metamorphosen Berlin veranstaltet eine eigene Konzertreihe im Konzerthaus Berlin, ab nächster Spielzeit ebenso in der Elbphilharmonie.

 

Der Cellist Wolfgang Emanuel Schmidt gewann u.a. den Deutschen Musikwettbewerb, ist Preisträger des Internationalen Rostropovisch Wettbewerbs Paris und des Internationalen Tschaikowsky Wettbewerb in Moskau.

Seither konzertierte er mit bedeutenden Orchestern wie etwa dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin oder dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter dem Dirigat von Marek Janowski, Donald Runnicles, Rafael Frühbeck de Burgos, Jiri Belohlavek, Charles Dutoit und Yutaka Sado.

Wolfgang Emanuel Schmidt konzertiert zudem auch als Dirigent, so leitete er u.a. Konzerte der Staatskapelle St. Petersburg, der Nordwestdeutschen Philharmonie, der Württembergischen Philharmonie und des Kammerorchesters der Deutschen Oper. Er ist Chefdirigent des Kammerorchesters Metamorphosen Berlin.

Sony Classical veröffentlichte u.a. seine Einspielung der Cellokonzerte von Prokofjew, Schumann und Elgar, sowie zwei CDs mit Metamorphosen Berlin.

Wolfgang Emanuel Schmidt lehrt an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar, der Kronberg Academy und der Universität der Künste Berlin.

 

IPPNW - das steht für "International Physicians for the Prevention of Nuclear War". Die deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges / Ärzte in sozialer Verantwortung setzt sich dafür ein, erdumspannend Bedrohungen für Leben und Gesundheit abzuwenden. Die internationale IPPNW ist 1980 von einem russischen und einem amerikanischen Kardiologen gegründet worden - zur Verhinderung eines Atomkrieges in den Zeiten des Kalten Krieges. Für ihr Engagement erhielt die IPPNW 1985 den Friedensnobelpreis.
Die IPPNW arbeitet über alle politischen und gesellschaftlichen Grenzen hinweg. Sie klärt über die humanitären Folgen der Atomwaffen auf, recherchiert die aktuellen Entwicklungen und nimmt auf Abrüstungs-Verhandlungen auf internationaler und nationaler Ebene Einfluss. Ihr Ziel: Die Ächtung aller Atomwaffen.
2007 hat die IPPNW die Internationale Kampagne für die Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) ins Leben gerufen. 10 Jahre später hat die Kampagne den Friedensnobelpreis erhalten. In Deutschland arbeiten IPPNW und ICAN eng zusammen. Gemeinsam haben sie erreicht, dass die Debatte über Atomwaffen sich nicht mehr nur auf Konzepte nationaler Sicherheit beschränkt, sondern ihr Augenmerk auf die humanitären Auswirkungen dieser Waffen richtet. (www.ippnw.de)

Spendenkonto: IPPNW e.V., Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE39 1002 0500 0002 2222 10, BIC/SWIFT-Code: BFSWDE33BER
(Konto-Nr. 222 22 10, BLZ 100 205 00).

 

ICAN Deutschland e.V. ist der deutsche Zweig der International Campaign to Abolish Nuclear weapons (ICAN) und damit Mitglied eines globalen Bündnisses von über 450 Organisationen in 100 Ländern. Dieses internationale Bündnis wurde 2017 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.
Die deutsche Sektion ist seit 2014 ein eingetragener, gemeinnütziger Verein und laut Satzung der Völkerverständigung und dem Einsatz für die Ächtung von Atomwaffen, für Abrüstung und Frieden verpflichtet. Bis zum Juli 2017 haben wir den Prozess zum UN-Vertrag für ein Atomwaffenverbot begleitet. Nun mobilisieren wir weiterhin für die Unterzeichnung, Ratifikation und Anerkennung dieses Vertrages als Instrument zur Ächtung und Abschaffung von Atomwaffen. Als junger Akteur in der deutschen friedenspolitischen Community engagieren wir uns für eine Welt, in der die Menschen Konflikte gewaltfrei und in Achtung der menschlichen Wurde bearbeiten.
Gemeinsam mit anderen Organisationen machen wir Kampagnen und politische Bildungsarbeit. Wir organisieren Trainingscamps für junge, politisch engagierte Menschen und treten in politischen Dialog mit Regierung, Parlament und Medien.(www.icanw.de)

Spendenkonto: ICAN Deutschland e.V. GLS-Bank
IBAN: DE58 4306 0967 1180 4469 00 BIC/SWIFT: GENODEM1GLS Verwendungszweck: Spende