kontakt & impressum contact & imprint | datenschutz privacy policy
Auftakt Introduction Suche Index IPPNW-Concerts Bestellung Order Links
Vorankündigung
 
Sonntag, 17. Juni 2018, 20 Uhr im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie
IPPNW-Benefizkonzert für Flüchtlingskinder
Einführung 19:00 mit Sarah Willis

 
Begrüßung: Pamela Rosenberg
 
Elena Bashkirova, Klavier
Philharmonia Klaviertrio Berlin: Philipp Bohnen, Violine - Nikolaus Römisch, Violoncello - Kyoko Hosono, Klavier
Violentango - Bratschenquartett der Berliner Philharmoniker mit Julia Gartemann, Martin von der Nahmer, Joaquín Riquelme García und Martin Stegner
 
P. Tschaikowsky: 24 Stücke für Klavier op. 39 „Kinderalbum“
L.v.Beethoven: Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1 „Geistertrio“
Pause
A. Piazzolla: Tangos bearbeitet für vier Bratschen
 
 
Eine gemeinsame Veranstatung von IPPNW-Concerts und der Stiftung Berliner Philharmoniker zugunsten MitMachMusik – Ein Weg zur Integration von Flüchtlingskindern e.V.
 

© Foto: Christophe Gateau
 

© Foto: Christophe Gateau
 

© Foto: Balthasar Kogge
 

© Foto: Balthasar Kogge
 
 
Wir danken für die großzügige Unterstützung: RBB Kulturradio, Der Tagesspiegel, Christian Feldgen, Laura Bährle und das Schalloran Tonstudio, Elena Bashkirova, Sarah Willis, Philipp Bohnen, Nikolaus Römisch, Kyoko Hosono, Julia Gartemann, Martin von der Nahmer, Joaquin Riquelme Garcia und Martin Stegner.
 
 
 
 
 
Karten:
Kasse der Philharmonie (Montag bis Freitag 15 bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag 11 bis 14 Uhr.
Per Telefon Montag bis Freitag 9 bis 15 Uhr Tel. 030 / 254 88 999)
 
oder direkt hier:
 Kartenbestellung
 
Preisgruppe I Euro 35,-
Preisgruppe II Euro 25,-
Preisgruppe III Euro 15,-
Preisgruppe IV Euro 8,-
 
(Zuzüglich Euro 2,00 Versandkosten)
 
 

Wir machen Musik! - Ein Weg zur Integration von Flüchtlingskindern

Im Jahre 2015 kamen mehr als 300.000 Kinder und Jugendliche als Flüchtlinge zu uns. Ein Ende dieser Fluchtbewegung ist nicht abzusehen. Traumatisiert durch Kriegs- und Fluchterlebnisse leben diese Kinder auf engstem Raum in ghettogleichen Unterkünften eingebettet im Spannungsfeld unterschiedlicher Kulturen, Religionen und politischer Überzeugungen. Folgt man dem Slogan „Unsere Kinder sind unsere Zukunft“ dann sollten wir folgerichtig ergänzen: „Diese Kinder sind auch unsere Zukunft“, denn wenn es uns nicht gelingt, sie emotional, sprachlich, kulturell und intellektuell in unser soziales System zu integrieren, droht ihnen nach dem Beispiel südamerikanischer Straßenkinder eine Zukunft in Gewalt und Kriminalität und uns die Entstehung neuer sozialer Brennpunkte.

Dies gilt es zu verhindern. Aber wie?

Eine zukunftsweisende Lösung verspricht Erfolg: gemeinsam Musik machen und sich in der Sprache verständigen, die jeder versteht und die jeder liebt. Inspiriert von dem Venezuela-Musikprojekt „El Sistema“ gründete eine Gruppe von Berliner und Potsdamer Musikern, Kinderärzten, Musikpädagogen und freiwilligen Helfern zu Beginn des Jahres 2016 in mehreren Flüchtlingsunterkünften Musikgruppen zur Förderung von Selbstbewusstsein und Integration dieser Kinder durch gemeinsames Musizieren und Singen. »Die Kinder kommen hier an und sind sprachlos. Wir geben ihnen eine Stimme durch ihr eigenes Tun«, sagt Pamela Rosenberg, ehemalige Intendantin der Berliner Philharmoniker und Mit-Initiatorin des Projekts. Die Kinder tragen das täglich neu Erlernte in ihre Familien.

Die Musik ist somit auch ein Bindeglied zwischen ihnen und uns.

Bis Ende 2017 konnte Mit-Mach-Musik dank zahlreicher Spenden an 5 Standorten in Berlin und Potsdam realisiert werden. Weitere werden folgen.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.mit-mach-musik.de

 
Unser Spendenkonto:
 
MitMachMusik e.V.
Weberbank
IBAN: DE47101201001004050055