kontakt & impressum contact & imprint
Auftakt Introduction Suche Index IPPNW-Concerts Bestellung Order Links
Deutsch English
Kategorien
 Konzertkarten
 Neue Artikel
 IPPNW-Concerts CD-Edition
 IPPNW-Concerts DVD-Edition
 Bücher & Broschüren
 Weitere DVDs
 Koproduktionen mit AB-BIS
 Koproduktionen mit Ars Musici
 Koproduktion mit Laserlight
Warenkorb
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.
Mehr über...
Unsere Versandkosten
Privatsphäre und Datenschutz
Unsere AGB
Ihr Konto | Warenkorb | Kasse
CD #66
 
 
<zurück   weiter>
Preis: 13,00 EUR
inkl. 19 % UST exkl.
 
 
 
CD #66
DOWNLOAD CD 66 via eCLASSICAl


Kammerkonzert der Berliner Philharmoniker vom 01. Februar 2009

im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie
 
"Souvenir Für Toru Yasunaga"
 
Gaetano Donizetti
(1797-1848)
 
Streichquartett Nr. 5 e-Moll in der Quintettfassung mit Kontrabass
 
Anton Bruckner
(1824-1896)
 
Intermezzo d-Moll für Streichquintett in der Sextettfassung mit Kontrabass
 
Peter Tschaikowsky
(1840-1893)
 
Streichsextett d-Moll "Souvenir de Florence" in der Septettfassung mit Kontrabass
 
Toru Yasunaga Violine
Alessandro Cappone Violine
Wolfram Christ Viola
Walter Küssner Viola
Ludwig Quandt Violoncello
Solène Kermarrec Violoncello
Klaus Stoll Kontrabass
 
Am Tag seines letzten Kammerkonzerts im Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin begann der Tagesspiegel einen Artikel zum Abschied von Toru Yasunaga mit folgender Überschrift: „Ein Lotse geht von Bord – Nach 26 Jahren als Konzertmeister verlässt Toru Yasunaga die Berliner Philharmoniker.
 
(...) Am Abend beginnt er seine Abschiedsrunde, tritt ein letztes Mal im Kammermusiksaal auf, mit einem exzentrischen Programm von Donizetti bis Webern und jenen Kollegen, mit denen er so oft unter dem Namen ,Philharmonische Kammersolisten‘ gespielt hat.“ (Frederik Hanssen)
 
Toru Yasunaga war auch unser Lotse. Als im August 1990 das Gedenkkonzert zum 45. Jahrestag von Hiroshima in Assisi stattfand, war Toru Yasunaga der Konzertmeister eines Welt-Sinfonieorchesters mit Musikern aus 40 Sinfonieorchestern aller Kontinente. Gemeinsam mit Chören aus Berlin, Pécs und Tokio führte die internationale Gruppe Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ – als Gegenbild zur Zerstörung – in der Basilica San Francesco auf.
dpa schrieb: „Als zum Finale des eindrucksvollen Konzerts unter den Fresken von Giotto der Chor „Singet dem Herrn alle Stimmen“ durch die überfüllte Basilika San Francesco schallte, gab es unter den 1200 Zuhörern, den 70 Mitgliedern des Welt-Sinfonieorchesters und den Sängern aus Europa und Japan kaum jemanden, der nicht von Emotionen ergriffen worden wäre.“
Der Live-Mitschnitt ist erschienen bei bis 493/494.  
Lieber Herr Yasunaga, wir danken Ihnen von ganzem Herzen und wünschen Ihnen viel Freude mit diesem Teil des Mitschnitts Ihres Konzerts vom 1. Februar 2009 im Kammermusiksaal der Philharmonie. Wir werden Sie vermissen und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.
 
Ingrid und Peter Hauber
 
 

Die Intendantin der Berliner Philharmoniker Pamela Rosenberg und Toru Yasunaga nach dem Konzert


 
 
Parse Time: 1.496s